Der Frühling kommt! Und was geschieht dabei mit dem Diabetes?

Datum
Teilen

Hallo an alle und willkommen bei meiner Kolumne 🙂 Ich bin Stéphanie, ich bin 42 Jahre alt und Krankenschwester. Ich lebe seit 27 Jahren mit Diabetes Typ 1 und seit 2017 bin ich auch Mutter eines Kindes mit insulinabhängigem Diabetes.

Es ist soweit, die schönen Tage kommen! Es lebe der Frühling mit seinen kleinen Blumen, dem neuen Obst und Gemüse der Saison, den leichteren Kleidern…. Viele von uns lieben dieser Jahreszeit, die uns „wieder aufleben“ lässt. Licht und Wärme sind Balsam für die Herzen.

Ok, Sie werden sagen: „Der Diabetes wird nicht leichter, weder mit der Jahreszeit noch mit der Sonne oder der Hitze.“ Natürlich! Aber die Ankunft des Frühlings bringt einige recht angenehme Veränderungen mit sich, oder?

  • Lassen Sie mich einige Gedanken mit Ihnen teilen:
  • Die Outfits sind bunter und heller… Auch wenn noch eine existenzielle Frage offen ist: „Wo
      platzieren Sie Ihre Insulinpumpe und/oder Ihren Blutzuckersensor?“
  • Frischere, leichtere und (im Allgemeinen) weniger reichhaltige Mahlzeiten
  • Es gibt mehr körperliche und andere Aktivitäten im Freien (Wandern, Radtouren,
      Picknicks, usw.).

Die Kleidung: Auf Wiedersehen Daunenjacke und dicke Pullover!

Los geht’s! Eine Explosion von Farben, Platz machen für die Frühjahrsgarderobe mit Kleidern, Shorts/Bermudas, T-Shirts, kurzen Ärmeln, kleinen Jacken. Wenn Sie mit Typ-1-Diabetes leben und ein Paar Geräte (Insulinpumpe, Blutzuckersensor usw.) haben, muss alles genau überlegt sein, jedes Detail zählt.

Was tun mit dem Blutzuckersensor und/oder der subkutanen Insulinpumpe? Wo ist der richtige Platz dafür? Sie haben die Wahl! Einige zeigen sie ohne Komplexe, andere ziehen es vor, sie zu verstecken.

Für diejenigen ohne Komplexe

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Diabetes-Management-Geräte zu personalisieren. Mit Farben, Mustern, lustigen Sprüchen…

Also, je nach Jahreszeit, Outfit oder Tagesstimmung… Sie können sie ganz nach Ihren Wünschen personalisieren.

Wenn Sie lustig, farbenfroh und originell sein möchten, können Sie Ihre Blutzuckersensoren und Insulinpumpen mit Aufklebern personalisieren. Es gibt sogar einige für Patchpumps. Man findet hübsche Kreationen für jeden Geschmack, jedes Alter und alle Vorstellungen.

Treffen Sie Ihre Wahl ganz nach Ihrer Persönlichkeit!

Für diejenigen, die sie lieber verstecken möchten

Hier einige Tipps:

  • Platzieren Sie den Blutzuckersensor eher unter dem Arm. Wenn Sie den Arm am Körper halten, bleibt er unbemerkt!
  • Entscheiden Sie sich bei der Insulinpumpe am besten für die Oberschenkel oder den Bauch, wenn Sie kurze Kleidung tragen.

Für Menschen, die mit T1D leben, sollten Diabetes-Management-Geräte keine Einschränkung dabei sein, sich so zu kleiden, wie sie es möchten.

Die Hauptsache ist, „dass man sich in Ihrer Haut wohlfühlt. Sich in seiner Kleidung wohl zu fühlen heißt, dass man sich im Kopf und damit im Alltag wohlfühlt.

Ernährung und Typ-1-Diabetes: frische und leichtere Mahlzeiten

Wünsche ändern sich, neues Obst und Gemüse der Saison kommt. Es ist die Zeit für abwechslungsreiches, farbenfrohes Gemüse und leckeres Obst…

Keine Kopfschmerzen mehr beim Kochen von warmen Gerichten, die sich am Körper bemerkbar machen! Ein schöner Salat mit weniger kohlenhydratreichen Zutaten, und Sie können auch die Insulindosis reduzieren – das ist es wert! Bei den Desserts landen saisonale Früchte zur Freude unserer Geschmacksknospen auf unserem Teller: Erdbeeren, Himbeeren, Aprikosen, Papaya, Mango, Kirschen. Ein klares Ja zu frischem Obst, Obstsalaten und Smoothies. Ein Genuss!

Wenn Sie mit Typ-1-Diabetes leben, sollten Sie sich diese Gaumenfreuden nicht versagen. Die Herausforderung besteht darin, Ihren Smoothie und/oder Cocktail mit der richtigen Insulindosis auszugleichen. Nutzen Sie diese Momente und genießen Sie es als Bonus, wenn sich die Sonne zeigt. Und auf einer kleinen Terrasse ist das noch angenehmer…

Verabschieden Sie sich von Suppen und genießen Sie jetzt Gazpachos mit Tomaten, Gurken, Radieschen, Paprika, Spargel, Karotten, Spinat, Zwiebeln… Es gibt ausgezeichnete Rezepte, die oft auch Detox-Eigenschaften haben.

Vergessen Sie nicht das erste Eis, nachdem Sie Ihre Mahlzeiten mit all diesen Früchten und Gemüsen ausgeglichen haben! Eine kleine Sünde von Zeit zu Zeit (ausgeglichen durch einen kleinen Insulinbolus) macht glücklich.

Und wie wäre es mit einem Picknick? Der Frühling ist auch die ideale Jahreszeit, um gesellige Momente mit Familie und/oder Freunden in einer entspannten Atmosphäre zu genießen.

Vergessen Sie vor allem nicht, ohne Zurückhaltung zu lächeln, denn der Frühling ist die schönste Jahreszeit.

Typ-1-Diabetes und körperliche Aktivität: Tanken Sie frische Luft

Spaziergänge, Wanderungen, Radtouren… Der Beginn der sonnigen Tage reimt sich auch auf Erholung im Freien. Diese körperlichen Aktivitäten im Freien sind ein ausgezeichneter Verbündeter für das Gleichgewicht und die Behandlung Ihres Typ-1-Diabetes.

Denken Sie bei jedem Ausflug daran, Ihr perfektes T1D-Kit mitzunehmen (Lebensmittel, die den Blutzucker ansteigen lassen, Blutzuckersensor, Insulinpen mit Nadeln, Ersatzinsulinpumpe, wenn Sie Bedenken haben…).

Überprüfen Sie vor der Abfahrt (und damit vor der Anstrengung) Ihren Blutzucker und passen Sie Ihre Insulindosis oder die Basalrate an, um eine Unterzuckerung zu vermeiden. So werden Sie diese Auszeit bis zum Ende genießen.

Machen Sie das Beste aus dieser schönen Frühlingssaison mit leichter Kleidung, ausgewogenen Mahlzeiten und einer gut gemeisterten Radtour.

Mehr zu diesem Thema

Unsere Empfehlungen