Detox-Kur bei Typ-1-Diabetes: Wahre und falsche Informationen

Datum
Teilen

Die Ferien gehen zu Ende, und manch einer ist fest entschlossen, den überschüssigen Kalorien aus der Urlaubszeit zu Leibe zu rücken. Detox-Rezepte findet man sowohl im Netz als auch in Zeitschriften in Hülle und Fülle, und es ist sehr verlockend, diesen Tipps einfach zu folgen. Es ist gar nicht einfach, bei der großen Auswahl eine Entscheidung zu treffen, und erst recht nicht, sie mit Typ-1-Diabetes zu vereinbaren. 

Warum entschließt man sich zu einer Detox-Kur und wie sollte man dabei vorgehen?  

Was verspricht man sich von einer Detox-Kur? 

Wer sich für eine Detox-Kur entscheidet, tut dies meist aus den folgenden Gründen: 

  • man möchte sich gesünder ernähren, 
  • seinen Organismus entschlacken, 
  • seinen Körper von Giftstoffen, den sogenannten Toxinen, befreien. 

Toxine sind Substanzen, die vom Organismus produziert werden und sich auf diesen schädigend auswirken. Die Leber, die Nieren und unser Immunsystem haben unter anderem die Aufgabe, sie zu beseitigen.

Wie funktioniert also eine erfolgreiche Detox-Kur mit Typ-1-Diabetes? 

Nichts wird Ihrem Körper mehr nützen als eine gesunde Lebensweise. Dazu gehören:

1/ Gesunde Ernährung

Sich gesund zu ernähren bedeutet, bei Ihren Zubereitungen die Zugabe von Zucker und Salz sowie Fertiggerichte und hochverarbeitete Speisen zu so weit wie möglich zu begrenzen. 

Die Empfehlung, pro Tag1 mindestens 400 g Obst und Gemüse zu essen, ist mehr als ein Werbeslogan. Obst und Gemüse sind wichtig für die Versorgung mit Vitaminen und Nährstoffen, die der Körper braucht, um optimal zu funktionieren. Es sollte von allem etwas und dies in vernünftigen Mengen gegessen werden. Ihr ideales Mittagessen besteht zur Hälfte aus Gemüse, zu einem Viertel aus stärkehaltigen Lebensmitteln und zu einem Viertel aus Eiweiß. Ein Milchprodukt und ein Stück Obst runden diese Mahlzeit perfekt ab. Wenn Sie Vegetarier oder Veganer sind, ist es wichtig, dass Sie Ihren Körper mit ausreichend pflanzlichem Eiweiß versorgen, um den Mangel an tierischem Eiweiß auszugleichen. 

Bevorzugen Sie, wann immer möglich, saisonales Gemüse und Obst. Kohl und Lauch im Herbst und Winter liefern uns die notwendigen Ballaststoffe, um das Verdauungssystem von Fetten zu befreien, die uns helfen, gegen die Kälte zu kämpfen. Tomaten, die im Sommer gedeihen, versorgen den Körper mit ihrem hohen Wassergehalt mit der zu dieser Jahreszeit so wichtigen Flüssigkeit.

Wenn Sie ein Fan von kurzen Wegen und regional erzeugten Produkten sind, umso besser!

2/ Regelmäßige körperliche Aktivität

Im Allgemeinen wird empfohlen: 

  • Die Ausübung einer oder mehrerer Ausdaueraktivitäten von mittlerer Intensität 2-5 Stunden pro Woche;
  • 2 Mal pro Woche Krafttraining mit mittlerer oder höherer2 Intensität zur Stärkung der Muskulatur.

Von den positiven Effekten profitiert der ganze Körper. Sie trainieren Ihr Herz-Kreislauf-System, erhöhen Ihre Lungenkapazität und bauen Muskeln in bestimmten Körperregionen auf. Dadurch wird Ihr Immunsystem gestärkt. Ihr Körper ist dann besser gerüstet, um sich gegen Viren und Bakterien zu verteidigen.  

3/ Exzesse vermeiden

Es erübrigt sich zu erwähnen, dass Tabak schädlich für die Gesundheit3 ist. 

Für Alkohol wird empfohlen, sich auf maximal vier Gläser pro Anlass zu beschränken und ihn nicht jeden Tag4 zu konsumieren. 

Was das übermäßige Essen angeht, versuchen Sie, sich allmählich einzuschränken. Haben Sie kein schlechtes Gewissen bei einem ausgedehnten Essen mit der Familie, im Gegenteil, das sollten Sie genießen! Die Mahlzeiten der folgenden Tage sollten dann einfach leichter und ausgewogener sein. Einmal pro Woche dürfen Sie sich hinsichtlich Ihrer Ernährung ruhig einen „Ausrutscher“ gönnen. Denn Essen löst im Gehirn ein Gefühl der Freude aus, und darauf sollten Sie nicht verzichten.

Detox-Rezepte sind also keine Wundermittel? 

Vor allem dürfen Detox-Kuren Ihrem Körper nicht schaden. Denn ihre vorteilhaften Wirkungen auf die Gesundheit wurden nie wissenschaftlich bewiesen. 

Wenn Ihre Kur darin besteht, mehrere Tage lang nur eine Art von Lebensmitteln zu essen, riskieren Sie Mangelerscheinungen. Wenn Sie vor der Kur gesund waren, bleiben diese Mängel unbemerkt, da sie nach der Kur wieder ausgeglichen werden. Dies kann jedoch riskant sein, wenn Sie bereits einige gesundheitliche Probleme haben. Wenn Ihre Kur darin besteht, jeden Tag einen Saft mit bestimmten Lebensmitteln zu trinken, Ihre Mahlzeiten aber nicht ausgewogen sind, ist sie nutzlos. Wenn Sie hingegen einige der Detox-Rezepte als Ergänzung zu einem gesunden Lebensstil ausprobieren, wird dadurch die Zufuhr an wichtigen Nährstoffen für Ihren Körper vervollständigt. 

Wenn es auch kein Wunder-Detox-Rezept gibt, so gibt es doch Lebensmittel, denen eine positive Wirkung auf den Körper nachgesagt wird. Hier eine nicht vollständige5 Liste: 

Aprikose  Verleiht einen frischen Teint
Knoblauch Schützt das Herz-Kreislauf-System
Zitrone Hilft gegen Verdauungsstörungen
Kohl Beugt bestimmten Krankheiten vor 

Wirkt gegen Verstopfung

Spinat Erleichtert die Darmpassage
Linsen Liefern große Mengen an Protein
Honig Unterstützt die Heilung von Wunden und stärkt das Immunsystem
Heidelbeeren Sind gut für die Sehkraft
Birnen Besitzen antioxidative Eigenschaften
Äpfel Absorbieren Zucker und Fette während der Verdauung
Kartoffeln haben eine antioxidative Wirkung
Tomaten sorgen für Flüssigkeitszufuhr und senken den Blutdruck

Jedes Obst, Gemüse, Gewürz, Würzmittel und viele andere Lebensmittel haben gesundheitsfördernde Eigenschaften. Der Trick ist, sie richtig und in angemessener Menge zu verzehren. 

Essen Sie von allem!

Und was sollte man dabei mit Typ-1-Diabetes beachten? 

Gewöhnlich passen Sie Ihren Diabetes an Ihren Lebensstil an. 

Ihre nächste Mahlzeit ist eher leicht? Stellen Sie Ihre Bolus- oder Schnellinsulin-Dosis darauf ein. 

Wenn Sie Ihr Essverhalten ändern, braucht auch Ihr T1D Zeit, um sich anzupassen. Aber keine Panik: Nach ein paar Tagen werden Sie wissen, wie Sie Ihre Insulinzufuhr bei den neuen Mahlzeiten steuern können. Wenn Ihr Rhythmus regelmäßig ist, ist auch Ihre Insulinzufuhr regelmäßig und Sie können sich besser an Ausnahmesituationen anpassen. 

Das Geheimnis von Detox liegt in einem gesunden Lebensstil und vor allem in einer ausgewogenen Ernährung. In jedem Fall sollten Sie Änderungen Ihrer Ernährung mit Ihrer/m Ärztin/Arzt oder einer/einem Ernährungsberater/in/Diätassistenten/in besprechen. 

Referenzen:

1 https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/healthy-diet

2 https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/physical-activity

3 https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/tobacco

4 Recommendations of the World Health Organization 

5 Sophie Lacoste, „Ma bible des aliments remèdes“, Editions Leduc.S Pratique, 2018

Mehr zu diesem Thema