Elise und Anne von Diab’Aide, Zwillinge und T1D

Datum
Teilen

Elise und Anne sind Zwillinge, und beide haben zufällig T1D. Gemeinsam betreiben sie den YouTube-Kanal Diab’Aide, der von der Technik bis zum täglichen Leben alles abdeckt, mit persönlichen Tipps und Tricks.

Könnt ihr Euch und Eurem Engagement in der DM Typ 1-Community kurz vorstellen? 

Wir sind Elise und Anne, Zwillingsschwestern aus Marseille und seit 1999 und 1996 Typ-1-Diabetikerinnen.

Wir haben 2014 Diab’Aide gegründet, einen YouTube-Kanal für Hilfe bei Typ-1-Diabetes. Wir teilen Informationen zu verschiedenen Themen, von den allgemeinsten (Typ-1-Diabetes, Bauchspeicheldrüse, Insulin) bis zu den spezifischsten (Pumpen, Sensoren, Tipps und Tricks, Closed Loop…).

Wir veröffentlichen 1 Video pro Woche und unterhalten parallel dazu die dazugehörigen sozialen Netzwerke: Facebook, Twitter, Instagram und Snapchat, auf denen wir mehr als 23.000 Follower haben, mit denen wir täglich chatten.

Was hat Euch dazu bewogen, mit Eurem Engagement zu beginnen? Und wie motiviert ihr Euch bis heute? 

Wir haben diese Idee 2014 aufgrund einer einfachen Beobachtung ins Leben gerufen: Die breite Öffentlichkeit weiß nichts über Typ-1-Diabetes und leider auch viele Typ-1-Diabetes-Patienten nicht! Es erfüllte ein Bedürfnis, das wir hatten, um Informationen über die verschiedenen Behandlungen, Tipps und Tricks zu finden und um sich zwischen den Patienten austauschen zu können. Also dachten wir, dass wir die Informationen, die wir hatten, mit unseren Abonnenten teilen würden, um sie so weit wie möglich zu verbreiten. Und wir gehen auch davon aus, dass der Patient, wenn er alles weiß, was es gibt, die Freiheit hat, die Behandlung zu wählen, die ihm am besten passt.

Eine Sache über Diabetes, die ihr nicht mehr hören könnt?  

„Ich habe nur halb so viel Zucker reingetan, wie im Rezept angegeben! „

Wenn Euer Diabetes eine Person wäre und ihr einmal in EuremLeben mit ihm sprechen könnte, was würdet ihr ihm gerne sagen? 

Schwierige Frage ☺ 

Vielleicht würden wir ihm sagen, dass wir hoffen, ihm das Leben nicht zu schwer zu machen, und dass wir unser Bestes versuchen, ihn jeden Tag zu zähmen, also soll er nett sein :p

Euer liebster Hypo-Snack? 

Einfach Apfelsaft. In der Tat, wenn man in Hypo ist, nimmt man nicht unbedingt Genussmittel zu sich, man zieht es vor, den Blutzucker schnell zu erhöhen und sich zu anderen Zeiten zu vergnügen 😀

Euer Lieblings-Low-Carb-Snack? 

Eigentlich gibt es bei uns nie einen „Low-Carb-Snack“. Entweder wir essen einen richtigen Snack und passen unser Insulin an, oder wir essen gar nichts. Aber wenn man schon etwas isst, dann doch lieber etwas Normales als etwas ohne Zucker!

Also unser Lieblings-„Snack“: Nutella-Pfannkuchen !!!! 😀

Lieblingsessen mit vielen Carbs? 

Erdbeerkuchen.

Stichwort Diabetes-Burnout: Was denkt ihr darüber? Euere persönliche Erfahrung? Irgendwelche Ratschläge, wie man damit umgehen kann?

Wir alle haben Höhen und Tiefen mit dem Diabetes, und manchmal, wenn wir alles geben, um ihn auszugleichen, können wir schnell zusammenbrechen, entweder weil wir zu viel gegeben haben und moralisch erschöpft sind, oder weil wir gar nichts mehr tun können.

Persönlich ist uns das noch nie passiert. Als wir Teenager waren, wollten wir davon natürlich nichts wissen, aber seitdem haben wir es in die Hand genommen und versuchen, ein ganz normales Leben zu führen, ohne dass der Diabetes zu viel Raum einnimmt.

Wenn ihr Diabetes ein Lied wäre, wie würde es lauten?

Vor allem, weil er wie uns aus Marseille kommt und wir Fans sind !!!! Und auch, weil es in diesem Song um die Beziehung zu DeinemTelefon und den sozialen Netzwerken geht, und wir finden, dass wir das auf unsere Beziehung zu Blutzuckersensoren und der Pumpe übertragen können ☺.

BONUS: Hättet ihr Euch vor 15 Jahren dort gesehen, wo ihr heute seid? 

Nein.

Land: Frankreich

Website: Diab’Aide

Soziale Netzwerk-Profile:

Diab’Aide

@diab_aide

Diab’Aide

@Diab_Aide

Mehr zu diesem Thema

Unsere Empfehlungen