Typ-1-Diabetes in Videospielen

Datum
Teilen

Spielen Sie Videospiele? Bestimmt. Sind Ihnen schon einmal Charaktere mit DT1 in einem Videospiel begegnet? Nicht sicher.

Man findet sie schon kaum in viel gesehen Filmen und Serien, doch je weiter man sich von diesen Mainstream-Medien entfernt, desto seltener werden sie.

Aber das hält uns nicht davon ab, sie zu suchen, und einige wenige haben wir gefunden!

We Happy Few

„We Happy Few“ ist ein dystopisches Action-Adventure und Survival-Spiel aus der Ich-Perspektive, das 2018, also zu einer Zeit herauskam, als viele Indie-Spiele im gleichen Stil sehr beliebt waren. 

Die Handlung spielt in einem gruseligen London Mitte der 1960er-Jahre nach einer Alternativweltgeschichte des Zweiten Weltkriegs. Man verkörpert abwechselnd drei Charaktere, darunter Ollie Starkey, der mit Typ-1-Diabetes lebt.

Die Figur hat eine Lebensanzeige und eine Ausdaueranzeige sowie eine Schlafanzeige und eine Blutzuckeranzeige, welche die Lebensanzeige1 beeinflussen.

Damit der Lebensbalken nicht beeinträchtigt wird, muss Ollies Blutzuckerspiegel zwischen 0,7 und 0,42 bleiben, daher wird er wahrscheinlich in mmol/L gemessen.

Wenn Ollie unterzuckert ist, sinken seine Gesundheits- und Ausdaueranzeige um 50 %. Er beschimpft auch häufiger die anderen Figuren und riskiert dann, in Kämpfe verwickelt zu werden.

Wenn er unterzuckert ist, sinkt seine Gesundheitsanzeige alle 8 bis 10 Sekunden um 1 %.

Als Zuckerzufuhr darf Ollie verschiedene Lebensmittel zu sich nehmen, die den Blutzuckerspiegel wie folgt erhöhen:

Äpfel 0,01
Glukosespritze 0,4
Pampelmusensaft 0,1
Honig 0,2
Ollies Grog 0,1
Torte 0,7
Tortenstück 0,2
Kartoffeln 0,2
Faule Kartoffel 0,15
Sandwich 0,1
Scotch 0,1
Süßkartoffel 0,1

Er kann auch Glukosespritzen aus leeren Spritzen und Honig herstellen. Er spritzt sich also Honig direkt in den Blutkreislauf, indem er sich in den Unterarm sticht, um seinen Blutzuckerspiegel zu erhöhen. Bitte bloß nicht selbst ausprobieren …

Um seinen Blutzuckerspiegel zu senken, injiziert sich Ollie ein Antidiabetikum, das zur Zeit des Spiels tatsächlich zur Behandlung von Diabetes eingesetzt wurde. Aber es ist ein oral einzunehmendes Medikament zur Behandlung von Diabetes Typ 23,4, und in den 1960er-Jahren gab es bereits Insulin! Wenn man schon ein Medikament aus Kohle, Blumen und faulen Pilzen herstellt (die Zutaten des Medikaments im Spiel), kann man auch gleich das richtige herstellen …

Auch Schlafen senkt den Blutzuckerspiegel automatisch um 0,01 pro Stunde.

Als kleine Abwechslung kannst du den „Sugar Daddy“-Preis gewinnen, wenn du Ollie dazu bringst, sich die zehnte Glukosespritze5 zu verabreichen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Typ-1-Diabetes ziemlich gut in das Spiel integriert ist, und dass er in einem anderen Inhalt als einem Lernspiel thematisiert wird, ist so selten, dass es erwähnenswert ist. Dennoch finden sich noch einige Ungereimtheiten.

Typ-1-Diabetes in Retro-Spielen Captain Novolin™

Wenn Sie ein Fan von Retro-Spielen sind, kennen Sie vielleicht „Captain Novolin™“, ein Plattformspiel, das 1992 für das Super NES veröffentlicht wurde und in den Vereinigten Staaten und Kanada erhältlich ist.

Es ist eine Mischung aus einem Lernspiel über Diabetes und einem „echten“ Videospiel. Es wurde von einem großen, führenden Pharmakonzern gesponsert und soll Kindern beibringen, wie sie mit ihrem Diabetes umgehen können. Allerdings wurde es auf einer Nintendo-Konsole veröffentlicht und nicht auf dem PC, wie die meisten Lernspiele, und es hat auch sein eigenes Ziel: Die Rettung der Stadt DesPins vor Außerirdischen, die die Form von zuckerhaltigen Lebensmitteln angenommen und den Bürgermeister entführt haben.

Man verkörpert also einen Helden, der mit Typ-1-Diabetes lebt. Das Spiel erlangte auch außerhalb der Typ-1-Diabetes-Gemeinschaft Berühmtheit … als eines der schlechtesten Spiele, die je entwickelt wurden! Abgesehen davon, dass man einen Helden spielt, der stirbt, sobald er unter- oder überzuckert ist, ist die Manövrierbarkeit ziemlich schlecht und die Gegner sind extrem schwer zu töten oder zu umgehen6.

Kapitän Novolin ist voller ärztlicher Ratschläge, enthält aber auch ziemlich fragwürdige Witze, so wie zum Beispiel über den Anführer der Außerirdischen, der „Fettsack“ genannt wird.

In dem Spiel wird nicht unbedingt klar, was man tun muss, wie hier, wo man nicht wirklich versteht, ob man den Blutzuckerspiegel eingeben oder die Menge der Zuckerzufuhr auswählen muss, und sich dann herausstellt, dass man eine Insulinspritze vorbereitet hat. Aber ohne Zahlen kann man nicht wirklich wissen, wie viel Insulin man spritzt – das wäre sonst zu einfach, oder?!

Und ganz zu schweigen von der Übersetzung ins Französische mit dem „Braten“ und der „Erdnussbutter“ zum Frühstück oder später im Spiel, wo uns ein Typ „eine Socke“ schenkt.

Jemandem, für den Diabetes neu ist, ist vielleicht nicht ganz klar, warum man Socken bekommt, und das Spiel erklärt es auch nicht.

Kurzum, wenn Sie sich mit einem schwierigen Spiel herausfordern wollen, sollten Sie „Captain Novolin™“ ausprobieren. Andernfalls lohnt es sich vielleicht nicht. 

T1D ist noch weit entfernt davon, ein Thema in Videospielen zu sein, und deshalb endet diese kurze Liste hier. Wir hoffen, sie bald erweitern zu können!

Quellen:

  1. https://www.youtube.com/watch?v=OXeZxs0qW3s 
  2. https://we-happy-few.fandom.com/wiki/Ollie_Starkey 
  3. http://courseware.cutm.ac.in/wp-content/uploads/2020/06/hypoglycemicagents-180116083814.pdf
  4. https://www.sciencedirect.com/topics/neuroscience/phenformin
  5. https://www.trueachievements.com/a257387/sugar-daddy-achievement
  6. https://www.youtube.com/watch?v=_eNgRJ_QTBM 

Mehr zu diesem Thema

Unsere Empfehlungen