Diabetes Typ 1: Wie wirkt er sich auf die Sexualität bei Frauen aus?

Datum
Teilen

Leben Sie mit einem Typ-1-Diabetes und haben den Eindruck, dass dieser Ihr Sexualleben beeinflusst? Damit sind sie nicht allein. Diabetes kann zu Infektionen mit Pilzen und Bakterien im Genital- und Intimbereich führen, Sexualstörungen hervorrufen und sexuelle Unlust verursachen. Aber manchen Frauen schaffen es, diese Probleme zu lösen oder zu lernen, besser damit umzugehen. Wir haben mit ein paar Typ1erinnen gesprochen, um zu verstehen, wie sich Diabetes Typ 1 auf die Sexualität bei Frauen auswirkt. Vorweg können wir Ihnen bereits verraten: Es gibt keinen Grund zur Panik, auch als Frau mit einem Typ-1-Diabetes ist ein erfülltes Sexualleben möglich! 

Typ-1-Diabetes: die gängigsten Sexualstörungen & intimen Probleme

Nicht selten hat ein unzureichend oder schlecht eingestellter Typ-1-Diabetes Folgen, die sich im weiblichen Intimbereich bemerkbar machen:

  • wiederholte Scheideninfektionen (z.B. durch Pilze oder Bakterien), 
  • Scheidentrockenheit (Nervenschäden und Durchblutungsstörungen, die durch einen zu hohen Zuckerspiegel entstehen, bewirken, dass die Schleimhäute bei Betroffenen nicht anschwellen und dadurch nicht feucht werden), 
  • Blasenentzündungen, 
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, 
  • verminderte sexuelle Lust (bzw. kompletter Libidoverlust), oder 
  • Orgasmus Probleme

gehören für viele Frauen mit Diabetes Typ 1 zum Alltag dazu 🙄

In diesem Fall empfiehlt es sich dringend, eine medizinische Fachkraft aufzusuchen. Medizinische Betreuung ist ausgesprochen wichtig. Ein/e Gynäkologe/in, eine Hebamme oder ein Geburtspfleger kann die Diagnose stellen und Lösungen mit Ihnen besprechen. Selbst wenn diese sexuellen Funktionsstörungen und Infektionen im Intimbereich häufig bei Frauen auftreten, die mit einem Typ-1-Diabetes leben, ist dieser nicht immer allein dafür verantwortlich und den Problemen muss medizinisch auf den Grund gegangen werden! 🧐 

Sprechen Sie über Diabetes mellitus und Sexualität in Ihrer Partnerschaft

Im Alltag kommt es durch eben diese sexuellen Probleme bei manchen Frauen mit Diabetes mellitus 1 zu Schuldgefühlen, die sich sogar negativ auf ihre Beziehung auswirken können. Diese Schuldgefühle können zu sexueller Unlust führen und damit einen Teufelskreis einleiten. Was lässt sich in dieser Situation tun? Oft ist die Kommunikation der Schlüssel, um komplexe und/oder peinliche Situationen zu klären. Es ist ausgesprochen wichtig, dass Sie offen, gelassen und ohne Hemmungen mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner über Ihre Sexualität und Ihren Intimbereich sprechen können. Die Frauen, die sich bereit erklärt haben, hier über ihre Erfahrungen zu sprechen, fühlen sich von Ihrer besseren Hälfte unterstützt und beachtet, und es gibt keinen Grund, weshalb das bei Ihnen anders sein sollte!

Falls die Belastung zu hoch ist und zu weiteren Problemen führt, brauchen Sie sich nicht zu schämen und sollten nicht zögern, eine Gynäkologin oder einen Gynäkologen, um Rat zu fragen. 

Haben Sie die ständigen Harnwegsinfektionen und/oder vaginale Infektionen durch Pilze satt, die durch einen zu hohen HbA1c-Wert ausgelöst werden? Eine Lösung, die bei den Frauen, mit denen wir gesprochen haben, funktioniert hat, ist: aus einer negativen Situation eine positive zu machen. Nutzen Sie die Diagnose und stellen Sie ihren Typ 1 Diabetes besser ein. 

Wie Blutzuckerspiegel &Geräte für das Diabetes-Management nicht zu Sex-Problemen werden

Welche Frau mit Diabetes Typ 1 hat noch nie ein Schäferstündchen abgebrochen, weil eine Hypoglykämie (Unterzuckerung) sich uneingeladen eingemischt hat? Für viele Paare werden diese Momente zu witzigen Anekdoten, über die sie noch lange lachen können! Um so schnell wie möglich reagieren zu können, wenn Sie unterzuckert sind, und den Augenblick zu zweit nicht verderben möchten, haben die Frauen im Interview immer ein paar Zuckerwürfel oder eine kleine Packung Fruchtsaft in der Nachttischschublade (das nutzt natürlich nur dann etwas, wenn man auch im Schlafzimmer ist 😉)!

Überzuckerung beim Sex

Umgekehrt kommt es bei manchen Frauen vor, dass eine unerwartete Hyperglykämie (Überzuckerung) ihnen die Lust am Sex nimmt oder sie reizbar macht. Eine kleine Insulingabe und ein paar Minuten Pause wirken Wunder, damit es schnell wieder losgehen kann!

Insulinpumpe und Blutzuckermessgeräte beim Sex

Und wie sieht es mit diesen Diabetes-Managementgeräten aus? Egal ob Blutzuckermessgerät oder Insulinpumpe, viele Frauen haben bereits kleine Überraschungen mit diesen Geräten beim Sex erlebt. Wenn sie Sie stören, oder Ihnen in den intimsten Momenten das Leben schwer machen, sprechen Sie in aller Ruhe mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin darüber, und das Problem löst sich von selbst. 

 Auswirkung von Diabetes Typ 1auf die Sexualität bei Männern & was es für Frauen bedeutet. 

Eine sexuelle Funktionsstörung bedeutet, dass die eigene Sexualität nicht befriedigend ausgelebt werden kann und Betroffene darunter leiden. Das heißt es betrifft nicht nur die Person, die mit dem Diabetes mellitus lebt, sondern auch den Partner oder die Partnerin. Eine der Frauen, mit denen wir uns unterhalten haben, ist mit einem Mann verheiratet, der mit Diabetes Typ 1 lebt. Sie hat uns erklärt, dass auch sie erst lernen musste, mit den möglicherweise auftretenden Störungen des Sexuallebens umzugehen. Verstehen, dass der Partner den Geschlechtsakt wegen Unterzuckerung unterbrechen muss, warten und/oder sich anpassen, wenn Erektionsstörungen auftreten. Diese Sex-Probleme aufgrund von Diabetes Typ 1 können eine Partnerschaft belasten und auch Frauen sind von sexuellen Störungen bei Ihrem Mann oder Lebensgefährten unmittelbar betroffen.

Mit Geduld und Verständnis gegenüber dem Partner oder der Partnerin können diese Situationen gelöst werden und im Endeffekt sogar witzig sein.

Diabetes Typ 1 bedeutet nicht zwingend sexuelle Unlust und Sexualstörungen!

Als Frau mit einem Typ-1-Diabetes ein erfüllendes Sexualleben zu führen ist also durchaus möglich! Das Geheimnis? Eine gute Kommunikation mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin und, falls erforderlich, medizinischer Rat und/oder heilkundliche Beratung. Dann können Sie Ihre Sexualität in aller Seelenruhe ausleben!

Vielen Dank an Delphine, Illana, Séverine, Jessica, Christine, Audrey, Anaïs, Véronique, Cheryl, Ella und Mirela für Eure Erfahrungsberichte.

Mehr zu diesem Thema

Unsere Empfehlungen