Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Diabetes und Müdigkeit?

Datum
Teilen

Müdigkeit, ein weltweit bestehendes Leid, ist auch bei Typ-1-Diabetes ein sehr häufiges Symptom. Es ist wichtig, zwischen akuter Müdigkeit, deren Ursache allgemein bekannt ist, und chronischer Müdigkeit zu unterscheiden, die manchmal schwer zu erkennen und anzugehen ist. 

Müdigkeitsanfälle

Die Hypoglykämie ist die häufigste Ursache für akute Müdigkeit bei Typ-1-Diabetes. Da diese  oft nicht mit einem Glukoseabfall im Blut in Zusammenhang gebracht wird, sollten plötzliche Müdigkeitsanfälle Sie dazu anhalten, Ihren Blutzucker zu kontrollieren. Dies gilt insbesondere für Menschen, die die adrenergen Symptome einer Hypogklykämie (verursacht durch die Ausschüttung von Adrenalin) wie Zittern, Schwitzen, Übelkeit oder Kribbeln weniger oder gar nicht mehr verspüren. 

Da mit einem Diabetes nicht immer alles einfach ist, kann auch ein hoher Blutzucker zu plötzlicher Müdigkeit führen. Vor allem nach einer reichhaltigen Mahlzeit, wobei die Verdauung eine Rolle spielt. In diesem Fall, wie im vorherigen, kann man sich durch Kontrolle des Blutzuckers Gewissheit verschaffen. 

Eine nicht erkannte chronische Fatigue 

Chronische Müdigkeit ist definiert als Müdigkeit, die länger als 6 Monate anhält. Häufig wird sie auf Stress, übermäßige Arbeitsbelastung oder eine schwierige Lebenssituation zurückgeführt, kann aber auch mit einem chronisch schlecht eingestellten Diabetes zusammenhängen. Häufig werden die Beschwerden verinnerlicht, sodass unter Typ-1-Diabetes leidende Menschen den Zusammenhang zwischen Diabetes und Müdigkeit nicht mehr herstellen.  

Eine chronische Hyperglykämie erzeugt für den menschlichen Organismus eine Krisensituation, die ihn dazu drängt, auf seine Reserven zurückzugreifen. Da Blutzucker als Energiequelle nicht genutzt werden kann, verbrennt er sein Fett und sein Stoffwechsel wird auf Sparflamme gehalten. Den Grund für die empfundene Müdigkeit stellt der übermäßige Gebrauch dieser Reserven dar. 

Eine bessere Blutzuckerkontrolle macht es oft möglich, dies zu meistern. 

Manchmal handelt es sich um subtilere Ursachen.

Wenn es um Diabetes geht, ist Müdigkeit nicht immer eine Frage der Blutzuckereinstellung. Obwohl diese Situationen rar sind, muss man sie bedenken.

Typ-1-Diabetes kann mit anderen Autoimmunerkrankungen wie der Hypothyreose in Verbindung gebracht werden. Chronische Müdigkeit kann dann mit Gewichtszunahme, Hypothermie oder Darmerkrankungen assoziiert sein. Deshalb wird im Rahmen des Typ-1-Diabetes eine Blutabnahme mit regelmäßiger Bestimmung des TSH-Spiegels durchgeführt, um Schilddrüsenerkrankungen frühzeitig zu erkennen.

Mentale Belastung und Burnout

Als chronische Erkrankung, die ein kontinuierliches Management und ständige Aufmerksamkeit erfordert, ist Diabetes-Typ-1 eine Quelle von Stress und eine psychische Belastung für Patienten und ihre Familien, die manchmal zu „Burnout“ führt. Menschen, die mit dieser Krankheit leben, sind anfälliger für Depressionen, die sich im Anschluss an die Diagnose oder mehrere Jahre danach entwickeln können. Müdigkeit ist dann die Folge von Unwohlsein oder von psychischer Belastung, die nicht außer Acht gelassen werden sollte.

Mehr zu diesem Thema

Unsere Empfehlungen